kindersitzgruppe

dieser hübschen kindersitzgruppe haben wir einen regen kontakt zu ämtern und anderen öffentlichen einrichtungen zu verdanken. wenn sich die beamten und angestellten des öffentlichen dienstes schon mit möbeln `rumschlagen müssen, die genauso aussehen, wie die möbel in meinem buch aus den sechzigern, dann sollen wenigstens die kleinen besucher in den genuss von designermöbeln kommen. richtig so! so eine kindersitzgruppe wirkt dann zwar ein wenig exotisch in dem etwas angestaubten ambiente, aber irgendwo muss ja mal ein anfang gemacht werden.
auch finde ich sehr löblich, wie – zumindest in diesem fall – umsichtig mit den steuergeldern umgegangen wird. dass an dem briefpapier gespart wird – an der weissen farbe – ist ja hinlänglich bekannt. die papiere haben dann eine ähnliche farbe, wie die schreibtischoberfläche in den oben angesprochenen institutionen – mimikry nennt man das glaube ich. aber auch die entscheidungsinstanzen bis zum kauf der kindersitzgruppe sind ausgeprägt und mittels unterschrift unter dem bestellungsbrief säuberlich dokumentiert. und das beste zum schluss: sogar die mitgesendeten schecks sind gedeckt, wobei ich beim ersten mal gar nicht sicher war, ob es heutzutage noch möglichkeiten gibt bei normalen banken so ein stück papier zu geld zu machen. hat aber geklappt.
jedenfalls hätte ich nicht gedacht, dass einem so eine kindersitzgruppe so viel über das leben lehren kann …
p.s. falls hier jemand aus den amtsstuben mitlesen sollte: hier kann man das alles kaufen ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de - Blogverzeichnis - blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis