expertenmeinungen

seit das kinderzimmerportal online ist, bekomme ich immer mehr feedback aus dem eine ganz „schöne“ verunsicherung hervorgeht. bloß nichts falsch machen, wenn es um entwicklung von kindern geht und/oder die einrichtung von kinderzimmern. ich kann die verunsicherung gut verstehen. inzwischen gibt es ja zu jedem pups eine expertenmeinung. und das beste daran? jede ist anders.
ein professor xy (nicht der richtige name) pupliziert aus seinen forschungen, dass man kinderzimmer ja nicht zu bunt machen soll. die kleinen werden in ihrer wahrnehmung verunsichert und sind völlig überfordert. ein anderer professor yx (auch nicht der richtige name) veröffentlicht dann auch einen artikel, in dem steht, dass kinderzimmer gar nicht bunt genug sein könnten, weil sie die reize brauchen und diese wichtig für ihre entwicklung sind. und so gibt es zig beispiele und genauso viele beiträge in zeitschriften und im internet. texte die  mit ausdrücken wie „man sollte“, „sie müssen“ und „achten sie darauf“ garniert sind.
neben der anzahl an verschiedenen meinungen sind aber äussere einflüsse maßgeblich dafür, was gerade richtig ist. denken sie nur an trends und mode. meine mama hat früher nur mitleidig den kopf geschüttelt, als ich bei meinen klamotten braun mit blau kombiniert habe. vor ein paar jahren war das der trend. und genauso verhält es sich bei allen gestalterischen und auch allen anderen themen. vor ein paar hundert jahren waren die experten sicher, dass die erde eine scheibe sei …
tja was tun? ich kann ihnen als „experte“ nur raten: sie sollten auf ihren bauch hören. sie müssen ihrem gefühl vertrauen. achten sie auf ihr herz und hören sie nicht so viel auf experten. ihr herz, ihr bauch und ihre kinder werden ihnen schon sagen, was richtig und falsch, was gut und was schlecht ist.
glauben sie mir. und ich muss es wissen – ich bin schliesslich experte ….

8 Kommentare zu “expertenmeinungen

  1. ach oliver,

    das ist wie mit dem kinderkriegen: man sollte, man muesste, aber dies bloss nicht. auch da ist es gut, auf herz, bauch und kinder zu hoeren.

    3 experten = 5 meinungen. jeder mag es anders, kleidet sich anders, richtet sich anders ein. wenn kinder ihre kleidung und ihr umfeld selbst gestalten koennten, wuerden sie bunt waehlen. kaum ein kind (2-12) wuerde fuer sich selbst weisse waende und weisse moebel mit schwarzen und roten akzenten auswaehlen. es sei denn, um das weiss gleich mit stiften und malfarben „nachzubearbeiten“.

    kinder brauchen anregung, ueber farbe und form ebenso wie ueber sprache und gefuehle.

    und: bunt und kitschig sind auch zwei paar schuhe ;-))

    der chef dem seiner, der experte laesst sich mal nicht aus der ruhe und seiner bahn werfen. bitte. das passt schon!

    liebe gruesse
    katalina

    ps: braun-blau, rosa-orange, blau-gruen, schwarz-weiss, rot-gelb –> erlaubt ist, was gefaellt.

  2. hallo katalina,

    danke für deinen beitrag. du glaubst aber gar nicht wieviele mütter und/oder eltern verunsichert sind, bzw. wie stark sie verunsichert sind. und das finde ich schade, weil die eigene stimme immer mehr in den hintergrund gerät. instinktiv etwas (richtiges) zu tun, ist gerade in dem bereich leider so selten geworden. auf seine intuition zu vertrauen – sich selbst zu vertrauen …

    viele grüsse
    oliver

  3. Hallo Oliver,
    tja, diese Experten…
    Aber wenn es ums Kinderzimmer geht, gibt es nicht nur die ein oder zwei Experten, es gibt tausende, hundertausende und das sind die Eltern 😉
    Hast du schon mal einen Dreijährigen sagen hören, wie er sein Kinderzimmer gestaltet haben möchte? Frag die dessen Eltern, die wissen es genau. Wer uns prägt, von Kindesbeinen an, sind unsere Eltern. Was uns gefällt in jungen Jahren, „empfehlen“ uns unsere Eltern. Ein schönes Beispiel zur Farbe und dessen Wirkung…Als ich klein war, gab es höchstens Schwarz-Weiß-Fernsehen. Ich habe das geliebt, Bonanza, Tarzan, Daktari und das alles ohne Farbe. Und was ist aus mir geworden ? Ein Architekt, ein Hobbymaler, ein Raumgestalter, ein Kinderzimmergestalter, aber nicht in Schwarz-Weiß 😉
    ich stehe noch heute auf dem Standpunkt, dass das Schwarz-Weiß-Fernsehen gut war, denn es hat mir jede Menge Raum für Phantasie und Kreativität gelassen und läßt mich heute am Anblick eines bunten Herbstwaldes erfreuen. Natürlich wäre ein Kinderzimmer in Schwarz-Weiß für uns Eltern ein Horror, aber weißt du wie es sich auswirken würde ? Keiner weiß es, aber was wir wissen, meinen zu wissen, ist das es nicht gut für die Entwicklung eines Kindes ist. Auch unsere Psychologen, Professoren, Innenarchitekten (dich ausgenommen) meinen zu wissen, was gut für die Kleinen ist, aber in Wirklichkeit können sie in keine Kinderseele wirklich hineinblicken und vor allem nicht die Zukunft vorhersagen. Klar, auch ich bin eindeutig für ein farbiges Kinderzimmer, allein weil es unserem Auge gut tut und Fröhlichkeit suggeriert. Und was uns gut tut…
    Aber was hältst du von der Idee dem Kind das zu überlassen, die Wände weiß zu lassen und einfach dem Kind mehrere Farben vor die Füße zu stellen, einen Pinsel in die Hand zu geben und los geht`s. Dann wird man (Frau) ja sehen zu welchem Stil und Farben es neigt;)
    Gruß, Thomas
    PS: Und das wird dann jedes Jahr wiederholt

  4. Ihr Schlussfazit fand ich sehr, sehr gut- denn im Endeffekt ist jeder sein eigener Experte und auch Kinder können schon in vielen Bereichen mitbestimmen, so finde ich Ihren Kommentar wirklich super!

  5. Ich weiss nicht ob der Blog schon geschlossen ist aber ich versuche einfach mal mein Glück!
    Ganz wichtig finde ich das man nicht zuviel Zeit damit verbringt „wie“ man etwas für seine Liebsten realisiert, es geht vielmehr darum das man etwas realisiert! Viele Eltern sind so damit beschäftigt eine z.b Farbliche auswahl zu treffen, wobei sie vergessen das es um das wesentliche geht. Nämlich darum das die kinder geborgen sind, das sie gefördert werden, möglichkeiten zur verfügung gestellt bekommen das sie sich frei entfalten können etc. Und genau in diesem Punkt, nämlich dem „Materialismus“ sollten die Kinder schon früh lernen das man nicht zuviel zeit damit verschwenden sollte seine Wohnung abzustimmen, tolle neue produkte zu erfahren etc. Es geht doch vielmehr darum das sie lernen zwischenmenschliche interaktion zu erfahren.
    Nun ja – Die Diskussion kann warscheinlich lange weiter geführt werden, aber mein schlusssatz lautet nun:
    Weniger ist mehr . Auf ein neues erfolgreiches Jahr mit unseren Familien. Lg, Chris

  6. hallo chris,

    vielen dank für den guten kommentar! finde ich sehr gut.
    die schönste und best eingerichteten kinderzimmer sind wertlos, wenn das wichtigste fehlt.
    da gebe ich dir recht.

    p.s. natürlich ist dieser blog noch nicht geschlossen.

    schöne grüsse

    oliver

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de - Blogverzeichnis - blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis