1 & 1 vertragsbrief – gedankenspiel

stellen sie sich mal vor wir würden folgenden brief an unsere kunden schreiben:

guten tag herr müller,

wir haben die bedürfnisse unserer kunden analysiert und erweitern deswegen ihre kindermöbelbestellung.  den umfang der möbellieferung haben wir nun speziell auf ihre bedürfnisse zugeschnitten.

nur indem wir den umfang der möbellieferung weiterentwickeln, können wir sicherstellen, ihnen eine zeitgemäße ausstattung bieten zu können.

profitieren sie deshalb ab oktober von ihren neuen möbeln:

– 2 kleiderschränke (statt bisher einem):
jetzt ist endlich mehr platz da für ihre klamotten
– 2 schreibtische (statt ihres bestellten einzelschreibtisches)
schluss mit unnötigen gedanken über zu wenig platz für zu viele schulbücher.
wir sorgen dafür, dass sie jetzt 2 schreibtische haben.
– 2 kinderbetten (statt einem): erreichen sie noch mehr felxibilität durch das zweite bett
im zuge der erweiterten lieferung ändert sich der preis für ihre bestellung auf xyz €.-

die preisänderungen tritt mit der rechnungslegung in kraft  – frühestens jedoch ab dem 01.10.2009.

sie können dieser vertragsänderung und der einhergehenden zusatzleistung innerhalb einer frist von 4 wochen schriftlich widersprechen.
ihren widerspruch senden sie in diesem fall unter angabe ihrer kunden- und vertragsnummer bis zum 23.09.2009 direkt an die fax-nr.:
01805-………. (14ct/min. festnetz dt. telekom, mobilfunkpreise ggf. abweichend)

nun – was würden sie wohl denken, wenn sie als unser kunde eine solche mail von uns erhalten würden?

a) der beil ist nun völlig übergeschnappt
b) ein schwerer fall von kopfgrippe
c) nepper, schlepper, bauernfänger
d) für wie doof halten  die mich eigentlich?
e) gestern zu viel gesoffen, oder wie es der von mir verehrte herr schoss ausdrücken würde: stilvoll und volumenorientiert druckbetankt
f) wie bescheuert muss man eigentlich sein, um einen solchen brief an seine kunden zu schicken?
g) nötigung?
h) a+b+c+d+e+f+g

um hier irgendwelchen missverständnissen vorzubeugen. dieser brief ist keine fiktion. ich habe ihn tatsächlich bekommen und es gibt tatsächlich entscheider in grossen firmen, die glauben, solch eine aktion wäre eine gute idee …

5 Kommentare zu “1 & 1 vertragsbrief – gedankenspiel

  1. Hallo Oliver ,

    probier es doch mal. Ich könnte mir vorstellen, dass du dafür auch Unterstützung finden würdest *gg*

    Grundsätzlich ist ja nicht verkehrt, wenn man das Angebot bekommt „Mehr Leistung für weniger Geld“ (wenn dem hier so ist). Eine Frechheit ist die Formulierung, dass man erst widersprechen muß, um das Angebot nicht als Vertragsänderung annehmen zu müssen. Das ist wirklich schlechtes Marketing. Ich zweifle auch daran, ob das bei Veträgen rechtlich so okay ist.

    Gruß, Thomas

  2. lieber herr schoss,

    dürfen es evtl. auch 5 sein? was die telefongebühren angeht. ihnen würde ich sogar ein drittel geben.

    hallo thomas,

    mehr leistung für mehr geld. das ganze schreiben ist in meinen augen eine anmaßung und eine unverschämtheit. über den faktor image und marketing möchte hier gar nichts sagen. immerhin haben sie meinen widerruf, zu dem ich genötigt wurde, umgehend bestätigt.
    schöne grüsse

    oliver

  3. ich glaub ich steh im wald…

    den brief kenne ich (den originalen) und ich schwankte die ersten sekunden zwischen totaler ungläubigkeit, wütendem fussaufstampfen und einem lachanfall 🙂
    habe mich für letzteres entschieden…ist einfach stilechter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de - Blogverzeichnis - blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis