unfreie rücksendungen

ist es etwas beim kunden kaputt angekommen oder es gefällt ihm nicht, dann muss es zurück – zu uns.  hin und wieder geschieht das unfrei. bedeutet so viel, dass er oder sie das paket zur post bringt und sagt so oder so ähnlich: „schick das zurück zu den kinder räumen, bezahlen tun die.“ die post täte sich die hände reiben, wenn sie welche hätte, weil das richtig viel geld kostet – uns, nicht die post. das ist manchmal sehr ärgerlich, weil man das gleiche procedere für wesentlich weniger kosten hätte abwickeln können. alle internetladenbetreiber kennen dieses problem, denn mehr als den kunden darauf hinweisen kann und darf man nicht. und seitens der kunden gibt es einige gründe paketlich gesehen unfrei zu sein.
zum einen ist vielen gar nicht bewusst, das die mehrkosten einer unfreien sendung sehr hoch sind. (frage an die linguini unter uns: können mehrkosten eigentlich hoch sein oder ist das eine pleonastische tautologie?). egal – die post kann eh kein griechisch. andere wieder haben sorge ihr geld für die rücksendung nicht von uns erstattet zu bekommen und wieder andere wollen uns einfach ärgern. glücklicherweise kommt dies nicht allzu oft vor, aber die ärgerliche wirkung verfehlt es dennoch nicht.

10 Kommentare zu “unfreie rücksendungen

  1. Hallo Oliver,
    ich weiß zwar nicht von welcher Höhe der Mehrkosten du sprichst, aber ich kann den Ärger auf beiden Seiten verstehen. Der Kunde denkt sich wahrscheinlich nur(und zu Recht) „Die haben Mist gebaut, also müssen die es auch wieder in Ordnung bringen. Warum soll ich noch zusätzlich dafür bezahlen ?“Wenn du den Kunden dazu bringst die Portokosten vorab zu tragen, müßtest du ihm auch den Betrag zurücküberweisen, wie du schon sagst. Wenn ich aber daran denke was das dann buchhalterisch bedeutet, Quittungen zuorden, extra Erstattungsrechnungen schreiben, begründen usw., die Zeit die dafür aufgebracht werden muß, dann ist es vielleicht einfacher und nicht teurer ihn oder sie es unfrei versenden zu lassen und es einfach hinzunehmen.
    Soo viele Rücksendungen hast du doch nicht oder ? 😉 Ist nur ein Gedanke…kann natürlich auch falsch sein.
    Gruß, Thomas

  2. hallo thomas,
    der buchaltunswahn trifft uns auch bei unfreien rücksendungen.
    und dann gibt es ja noch die fälle, in denen wir ausnahmsweise keinen mist gebaut haben – also ein normaler umtausch wegen nicht-gefallen oder falsch bestellt.
    schöne grüsse
    oliver

  3. Das glaub ich dir gern:) Die Frage die ich mir stellte war nur, ob es weniger Kraft, Zeit und Arbeit kosten würde, wenn es unfrei zurück kommt und somit im Endeffekt, im Vergleich zur Versendung mit Porto, kostenneutral wäre.
    Gruß, Thomas

  4. Hi Oli,
    ich habe, toi toi toi, seit mehr als 1/2 Jahr keine unfreien Rücksendungen mehr. Liegt wohl daran, das wir durch unseren Versand mit DHL auch gleichzeitig einen fertigen Retourenschein unseren Kunden mitsenden. So muss der nämlich erst garnicht zur Post und dort etwas unfrei aufgeben. Ich persönlich habe mich immer darüber masslos geärgert, da ja ein nicht unerheblicher Aufschlag berechnet wird von der Post.
    Was mir allerdings von einigen Kunden zu Ohren gekommen ist, ist es das auch die Schalterbeamten (sind ja eigentlich keine mehr) geziehlt diese Sendungsart auch dem jeweiligen Kunden andrehen, zudem kommt das viele Privatsender es immer wieder propagieren das man auf alle Fälle Unfrei zurück senden solle. Bei solchen Berichten kommt mir gelinde gesagt machmal das Frühstück vom Vortag noch hoch.
    Man kann dem Kunden durchaus diese Mehrkosten in Rechnung stellen, es stellt sich allerdings auch dann die Frage nach dem Kundenservice und dem damit schon vorprogrammieren Ärger des Kunden. Hier ist auf alle Fälle Fingerspitzengefühl gefragt.
    Gruß Stefan

  5. ich glaub ich steh im wald…
    einfach ein kleiner satz in die agb „unfreie pakete werden nicht angenommen…“ und es dann auch tatsächlich lassen. paket kommt zu kunde zurück, kunde muss nochmal los. zufrieden war er ja schon vorher nicht (sonst würde er ja nichts zurückschicken), der ärger geht an den kunden zurück und ganz nebenbei war man auch noch erzieherisch tätig 🙂
    ok, das ist die gemeine Variante, aber es gibt Kunden die auch richtig gemein sein können.

  6. Hi Bambi, leider ist es nicht mehr so einfach, denn im Rahmen unserer Schadensminderungspflicht, sind wir als Händler leider mitlerweile dazu verpflichtet diese Sendungen auch anzunehmen. Es ist auch immer noch strittig ob dieser von dir erwähnte Satz nun sein darf oder nicht, leider gibt es hierzu auch keine einheitliche Entscheidung, die hier eine gewisse Rechtssicherheit bieten würde. Im Zweifel kommt dich dieser Satz teuer zu stehen und ich meine nicht durch Kunden.
    Diese unfreien Sendungen sind sicherlich jeden ehrlichem Händler ein Dorn im Auge, aber verweigern darf man die Sendung normal nur, wenn der Wert der Ware den zu bezahlenden Portobetrag übersteigt.
    Gruß Stefan

  7. hallo bambi,
    sowas in der artt, wie stefan schon schreibt wollte ich auch sagen. die anwälte würden sich die hände reiben, weil ich dem ein oder anderen seinen nächsten mallorcaurlaub finanzieren würde.
    hallo stefan,
    das ist ein guter hinweis mit dem retourenschein. steht auch seit ewigkeiten auf meiner liste. allerdings sträube ich mich auch ein wenig, weil ich denke, dass dem kunden vielleicht eine rücksendung „zu schmackhaft“ gemacht wird? und ich kann mich erinnern, dass sowas irgendwann und irgendwo auch schon mal abgemahnt wurde?
    der kundenservice ist ein wichtiges argument, wie du schreibst. in 99 % der fälle macht man es dann doch nicht – aus vielerlei guten gründen. und ich denke, dass die meisten auch in unwissenheit handeln. wer ist schon damit im privatleben konfrontiert?
    schöne grüsse
    oliver

  8. Also werte Herren, mit Verlaub,
    erhöht eure Preise dafür um ganz wenige Cent und sprecht nicht mehr drüber 😉 Ihr habt renommierte Unternehmen und ganz bestimmt keine Flut von Rücksendungen 😉 Oder ?
    Mit kollegiale Grüßen
    und ganz viel Mitgefühl,
    Thomas

  9. Hi Oli, die gleichen Gedanken habe ich mir damals auch gemacht als wir diesen Schein eingeführt haben. Hoffentlich kommen jetzt nicht noch mehr Pakete zurück als vorher. Allerdings nach 1/2 Jahr bin ich extremst überrascht und kann es fast nicht glauben, aber unsere Zahl der Rücksendung ist durch diesen Service sogar zurück gegangen. Erklären kann ich es mir freilich nicht, aber mit Zahlen durchaus belegen und das ist es doch was uns Chefs in erster Linie hierbei interesiert.
    Gruß Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de - Blogverzeichnis - blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis