suchmaschinenmarketing

im sommer hatte ich mich hier darüber beklagt, das eine unserer seiten aus dem google index geflogen sei und in folge dessen die zahl der täglichen besucher in unserem internetladen stark abgenommen hat. jetzt ein halbes jahr später kann man unter dem strich sagen, dass die zahl der täglichen besucher um ca. ein drittel abgenommen hat, erstaunlicher weise aber die zahl der bestellungen nicht im befürchteten ausmaß, bzw. eigentlich gar nicht gesunken ist.
offensichtlich gibt es also unterschiede zwischen den besuchern. „gute und schlechte“. oder anders gesagt kann masse nicht der einzige zielführende weg im suchmaschinenmarketing sein. denn zugegebenermaßen war die betreffende seite konzeptionell darauf ausgelegt, möglichst viele besucher auf den onlineshop zu lenken. das ist uns zwar gelungen, aber offensichtlich ist hat sich das nicht ausgezahlt.
ich denke auch, dass diese art des suchmaschinenmarketings nicht mehr funktionieren wird. für mich gibt es schon jetzt ganz klare indizien dafür, wohin die reise gehen wird und wie google und co in naher zukunft „ticken“ werden. auch darum wird es ein umdenken geben (müssen) auf seiten der seitenbetreiber. die zeit der klaren formeln und ursache-wirkung prinzipien sind (lange) vorbei. „wenn man den hebel umlegt, passiert das“. die suchmaschinen werden immer selbstständiger, sie werden selbstlernender und intelligenter. sie werden sich darauf einstellen (müssen) das als qualität zu definieren, was der kunde (sucht) und finden möchte. und es wird mittel und wege diese denke auch umzusetzen. eine ganz banale weisheit, die aber weitreichende folgen haben wird.
was bedeutet das für unsere strategie bei der suchmaschinenoptimierung? linktausch bleibt weiterhin tabu. auch linkfarmen und portale werden gemieden. wir setzen fast nur noch auf den faktor „mehrwert“ und inhalt. vor etwa einem jahr haben wir damit begonnen ein eigenes, kleines netzwerk aufzubauen mit thematisch verschiedenen seiten und unterschiedlichen konzepten sowie inhalten.
auch dieser blog gehört dazu. er ist nicht dazu da, um besucher auf den onlineshop zu lenken – er ist dazu da, unser profil zu stärken. der rest kommt von alleine. dann gibt es noch das kinderzimmerportal, bei dem es rund um die gestaltung von kinderzimmern geht. eine reine mehrwertseite, die auch unser profil als anbieter stärkt und nicht so konzeptioniert ist möglichst schnell, viele besucher zu uns zu lotsen. auch das wird von alleine kommen. die seite kommt langsam in die „kritische“ phase, wo sich das „ding“ exponentiell entwickelt. schon jetzt sind dort täglich  fast genauso viele besucher, wie in unserem internetladen selbst. auch das angeschlossene forum trägt sich langsam.
dann schlummern noch zwei, drei seiten, um die wir uns noch nicht so sehr gekümmert haben, die aber das netzwerk ergänzen werden – und zwar jede auf ihre eigene art. einige ideen schlummern auch noch im hinterstübchen – die domains sind bereits registriert.
sicherlich – es ist eine schweinearbeit, aber imho wird es mittelfristig keine alternative dazu geben, wenn man erfolgreiches suchmaschinenmarketing betreiben will und auch so unabhängig von (preis)portalen und werbung sein und bleiben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de - Blogverzeichnis - blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis