spiel ohne grenzen

einige kunden hatten wegen unserer kompletten systemumstellung vergangenes jahr glück. einige rechnungen kamen ziemlich verspätet bei ihnen an, weil es erst einige zeit später bei der abschliessenden kontrolle aufgefallen ist. so auch bei einem kunden, der ein komplettes kinderzimmer bestellt und ausgeliefert bekommen hatte. einige monate später bekam er dann seine rechnung.
das alleine ist noch keine interessante geschichte. interessant wird es erst, als wir von ihm erfahren, dass bei anlieferung und aufbau sein haus/wohnung, sowie ein möbel  beschädigt worden sei und er deswegen nicht bezahlen würde. ein umstand, der ihn bis dato offensichtlich nicht gestört hatte. selbstverständlich kann so etwas immer mal passieren und dann geht eben alles seinen weg, bis die sache wieder in ordnung gebracht ist. hilfreich sind aber nachweise, die den schaden in irgendeiner form belegen können. leider kam aber nichts. nach einigem hin und her wurde zumindest ein teil der ausstehenden summe überwiesen. aber eben nur ein teil. nachdem dann wieder einiges an zeit und hin und her in`s land ging, gab es dann ein abschliessendes schreiben. um den ganzen ein ende zu bereiten, reduzierten wir den ausstehenden betrag  (die geschichte von dem spatz und er taube) mit der bitte um bezahlung. andernfalls würden wir das ganze dann in fachkundige hände – sprich anwalt – geben. wieder einige wochen später ging dann eine abermalige zahlung ein – aber eben nicht alles. gemessen an der gesamtsumme fehlte ein relativ kleiner restbetrag, obwohl schon reduziert. dies art von spiel ist für mich mit relativ wenig vergnügen verbunden. aber wenn es dies art von unterhaltung ist, die manche brauchen, dann sei es ihnen vergönnt. denn spass macht ja schliesslich spass.

4 Kommentare zu “spiel ohne grenzen

  1. Ursache und Wirkung

    Hallo Oliver,
    von Fairness kann bei diesem Spiel aber keine Rede sein.
    Wie würde dieser Kunde sich wohl verhalten, wenn jemand Ihm solch eine Summer schuldet ?
    Aber ich wundere mich nicht.
    Psychologisch gesehen hat der Kunde nicht überraschend gehandelt. 1. Konnte er nicht zahlen, weil er keine Rechnung bekam. 2. Muß er das Gefühl bekommen „Die haben es wohl nicht nötig“ und drittens trifft hier der Spruch oder das Gefühl zu: „Was nichts kostet ist auch nichts wert.“
    Zudem bist du ihm sogar noch entgegengekommen, was ihm sein Verhalten erleichter hat.
    Ich denke beim nächsten Mal sollte 70% der Zahlung vor und 30% bei Lieferung erfolgen. Ist etwas nicht in Ordnung gleich wieder mitnehmen und den Restbetrag bei erneuter Lieferung einnehmen.
    Und wenn jemand den Mangel nicht nachweisen kann oder will, dann gleich ne Mahnung übe die volle Summe. Anders kann man dieses Spiel nicht gewinnen, wenn man es aufrichtig spielt. Suche die andere Spielkameraden oder ändere die Spielregeln ;)Solche Dinge sind zum Lernen da. Und wir arbeiten nicht um Spielchen zu spielen, sondern um unsere und die Existenz unserer Familien und Mitarbeiter zu sichern.

    Gruß, Thomas

  2. hallo thomas,

    entschuldige – da hatte ich mich missverständlich ausgedrückt. selbstverständlich gab es eine anzahlung. das spiel bezog sich auf die restzahlung, was die sache aber nicht unbedingt charmanter macht. das mit den spielkameraden und den regeln hast du sehr gut und treffend formuliert, wie ich finde. auf der einen seite hast dur recht, wenn du sagts, dass es auch um existenz geht. aber nerven und negative enrgie gehören auch zur existenz, bzw. stehen dieser im wege. ich bin auch jemand, der gewisse spiele nicht für sein ego benötigt. soll heissen, wenn ich mir ruhe und damit positive enrgie erkaufen kann, dann tue ich das auch des öfteren – sprich abhaken, weg damit, nach vorne gehen.

    schöne grüsse und danke für deine konstruktiven beiträge

    oliver

  3. Ja du hast Recht, so etwas „kostet“ auch Nerven und Energie.
    Dem unfairen Mitspieler dann entgegen zu kommen, um wieder Ruhe zu bekommen, ist natürlich eine Möglichkeit. Nur laß es sich nicht herumsprechen 😉 TIP: Um Nerven zu sparen, gib solche Sachen mit klaren Vorgaben an einen Mitarbeiter, der oder die ist nicht persönlich betroffen…
    Auch ich komme in Situationen, die viel Nerven „kosten“.
    Um dann einen Wiederholungsfall möglichst auszuschließen, suche ich bei solchen Dingen immer sofort nach anderen und besseren Lösungen. Gelingt nicht immer, aber es lohnt sich.

    Gruß, Thomas

  4. Hallo Oliver und Thomas,
    ich kann nur sagen: ich bin froh, dass bei meiner Kundschaft eine sehr hohe Zahlungsmoral besteht!

    In den 7 Jahren meiner Selbstständigkeit bin ich auf noch keiner Rechnung sitzen geblieben (auch nicht teilweise). Und ich gehe immer in Vorleistung und fast ausschließlich ohne Anzahlung…

    Danke an Euch liebe Kundinnen und Kunden!!!
    Das mag aber an der Generation meiner Kunden liegen 😉
    Grüße Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de - Blogverzeichnis - blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis