parallelwelten

immer wieder einmal stellen wir uns die frage, ob es sinn macht den laden in düsseldorf aufzugeben und uns nur auf das internet zu stürzen. das nebeneinander unter „dem selben dach“ macht viele dinge dehr aufwendig und kompliziert. egal, ob ware, kunden oder hersteller – durch die vielen überschneidungen gibt es häufig unübersichtlichkeiten. ein zweites grosse argument ist der kostenfaktor. ein laden ist teuer – sehr teuer. die beiden grossen pluspunkte des internetladens: keine miete und kaum personalkosten, denn in der virtuellen welt kann fast alles durch software erledigt werden. und das ist direkt die andere seite der medaille. software hat wenig charme. wir haben produkte, die viele emotionen auslösen, bei denen persönliche gespräche sehr wichtig sind und die sehr beratungsintensiv sind. das sind punkte, die sich nur sehr schwer in diesem medium umsetzen lassen. weitere grosse argumente für die parallelwelten sind zum einen die glaubwürdigkeit und die garantie, dass uns händler weiter beliefern. ich glaube, dass es ein nicht zu unterschätzender faktor ist, ein geschäft in der realität zu haben und das noch im zentrum von düsseldorf. uns kann man anfassen und uns kann man jederzeit besuchen. uns gibt es wirklich. das ist gerade für das hochpreisige segment, in dem wir uns tummeln, ein nicht zu unterschätzendes verkaufsargument. ja und dann gibt es noch eine reihe von herstellern in diesem bereich, die nicht an reine onlinehändler liefern. d.h. ein geschäft ist vorraussetzung für das anbieten der waren.
unter`m strich gibt es für beide konzepte eine reihe von guten argumenten und wir kommen immer wieder zu dem ergebnis – trotz der holpersteine – dass parallelwelten nicht das schlechteste sind.

2 Kommentare zu “parallelwelten

  1. Ich kaufe durchaus online ein: Bürobedarf und manchmal auch Sachen, die ich mir im Laden ansehen und im Internet preiswerter erhalten kann.
    Aber sobald es ins hochpreisige Segment geht, recherchiere ich zwar noch im Internet, aber dann will ich sehen und anfassen, was ich kaufe. Und zwar bevor(!) ich es kaufe.
    Also behaltet den Laden. Erscheint insgesamt auch seriöser. Bei reinen Internethändlern habe ich nicht selten den Eindruck, dass sie „Restpostenverramscher“ sind…

  2. hallo heike,

    herzlich willkommen und danke für dein feedback, was sehr interessant für mich ist. und schön, dass du unser gefühl bestätigst, dass so ein laden in der realität eine nicht zu nunterschätzende, vertrauensbildende maßnahme darstellt.

    schöne grüsse aus düsseldorf

    oliver beil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de - Blogverzeichnis - blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis