fehlerkette

seit wochen warten wir schon auf eine grosse lieferung aus frankreich. immer wieder nachfragen. vielleicht ist ja ein rad von der pferdekutsche gebrochen, die die ware bringt. oder unser nachbarland streikt und die autobahnen sind dicht. oder die sommerferien sind verlängert worden. nichts von alledem. endlich kommt raus, dass die ware zwar verschickt ist – und das vor langer zeit – aber an die adresse des alten lagers. prima. ist ja dann auch nicht ganz unpraktisch, dass man das auch erfährt. nochmaliges nachfragen bringt dann auch die information, dass die pakete sogar von der spedition abgegeben worden sind. eine kopie des lieferscheins wird dann auch nachgereicht. dort ist allerdings keine unterschrift des phantomabnehmers vermerkt. auch nicht schlecht.
wieder mal ein schönes beispiel, was passiert, wenn zwei unabhängig voneinander in der gleichen sache mist machen – als wenn einmal mist nicht reichen würde.
firma ist offensichtlich überfordert die ware an die richtige adresse zu schicken und lastwagenfahrer ist offensichtlich überfordert zu erkennen, dass es dort niemanden gibt, der die ware annehmen kann. aber abgeben und irgendwo hinstellen kann man ja trotzdem mal. vielleicht kommt ja irgendwann ein ufo und beamt die ware aus dem nirgendwo oder die sachen schweben durch die fünfte dimension in`s richtige lager.
und das ende vom lied? ware wech. geld wech. kunden sauer. wieder mehrarbeit. und wer wars? eben wir.

4 Kommentare zu “fehlerkette

  1. Hallo Herr Beil,

    was für ein unerfreulicher Wochenstart! Aber immerhin – ohne Unterschrift auf dem Lieferschein muss wohl die Spedition haften. So kommt wenigstens das Geld irgendwann zurück…

    Viele Grüße,
    Claudia Böttcher

  2. Lieber Herr Beil,

    und es reift immer weiter die Erkenntnis oder Erklärung: Es sind einfach alle doof, außer uns („Uns“ darf wahlweise besetzt werden).

    Vielleicht hier zumindest eine Bestätigung dieser These:

    http://www.brandeins.de/home/inhalt_detail.asp?id=2404&MenuID=130&MagID=90&sid=su871591412258912176&umenuid=1

    Zum lauten Mitnicken.

    Zum Glück ist erst Montag. Kann also noch was werden mit der Woche (und der erste September obendrein).

    Herzliche Grüße aus der Hauptstadt!

  3. hallo frau böttcher,

    mal sehen, ob die spedition das auch so sieht. gott sei dank haben wir das schon freitag erfahren. so bleibt der montag nicht ganz so schlimm.

    hallo frau dannhauer,

    schöner artikel!

    schöne grüsse

    oliver beil

  4. Hi Oliver

    scheint als hätten andere mit Frankreich auch solche Probleme – entweder verstehn die mich nie, oder wollens nicht, und somit sinkt der Umsatz entsprechend auch. Schade eigentlich, denn besondere und schöne Ware will man ja eigentlich gerne importieren.

Schreibe einen Kommentar zu oliver Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de - Blogverzeichnis - blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis