gut gemeint

ein ganz normaler einkauftag mit kleinem kind.  der bioladen ist die erste anlaufstation. ohne zu fragen werden uns leckere dinkelkekse in die hand gedrückt. zweite station der lebensmittelmarkt. plötzlich haben wir eine banane in der hand. die diskussionen laufen noch, da wird uns an der theke auch schon eine scheibe wurst vor die nase gehalten. weiter gehts am fischstand auf dem markt. hier wartet eine tüte gummibärchen auf uns. nebenan bei den eiern ist es ein schokoriegel. offensichtlich werden auf dem markt die marketingmaßnahmen abgestimmt. beim bäcker danach wartet ein rosinenbrötchen darauf unters kleinvolk gebracht zu werden und beim schreibwarenladen werden wir genötigt eine kakaopulvertüte anzunehmen.  den traubenzucker bei der apotheke sowie den lolly bei der bank lasse ich hier mal unerwähnt, weil mir diese geschichte sonst keiner glauben würde.
es ist nicht nur der zu erwartende zuckerschock, der mir den schaum vor den mund treibt es ist auch die rolle des schwarzen peters, in die ich hineingenötigt werde. unterm strich kann ich als kunde nur sagen: das, was gut gemeint ist als werbe/marketingmaßnahme geht schusstechnisch nur nach hinten los. und hinten steht der händler.

2 Kommentare zu “gut gemeint

  1. Hallo Oliver ,

    Geschäfte- Geschäftemacherei aus purem Selbsterhaltungstrieb und ohne Rücksicht auf Verluste ist das Eine. Nur ein paar Flugstunden entfernt, gibt es weltweit Millionen von Kinder, die nicht wissen woher sie an diesem und weiteren Tag etwas zu essen bekommen sollen. Das sind meine Gedanken zu dieser Art „Geschenke“. Da bin ich schon eher für Unternehmen, die aus Werbegründen herausstellen, dass sie für einen guten Zweck spenden (und es hoffentlich auch tun). Hilft es ihnen, hilft es den Bedürftigen. Egal was die Motivation dazu war oder ist.

  2. ich glaub ich steh im Lolli- Wald…
    mit dem dargebotenen zuckerkrams fängt es nur an! Gewöhne dich besser an die rolle des buhmannes. später geht es weiter mit „..aber die anderen dürfen das doch auch…warum bekomme ich denn kein ds, warum darf ich nicht harry p. teil xy sehen (der so richtig grausam ist)… warum darf ich nicht kekse mit zur schule nehmen…?“
    wenn du eines tages einmal wenig kampfgeist haben solltest, dann geh einfach in einen riesen supermarkt einkaufen. manche sind sehr fortschrittlich und haben eine kinderkasse- extra ohne die vielen kleinen süssigkeiten im wartebereich 😉
    und ansonsten toi toi toi!

Schreibe einen Kommentar zu Bambi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de - Blogverzeichnis - blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis