werbeagenturen sind lustig

… und versicherungen wohl auch. düsseldorf ist die hochburg der werber und deswegen bin ich ja schon einiges an kummer gewohnt. aber es lässt sich ja bekanntlich alles noch einmal toppen. die tage läuft mir zufällig ein werbespot der cosmos-direkt vor die augen. ich hab`s erst gar nicht richtig mitgekriegt, weil ich sehr wahrscheinlich gerade was sinnvolleres gemacht habe, als werbung zu gucken. also zum beispiel aus dem fenster schauen oder am kopf kratzen. eine familie (vatermutterkind) sitzt zusammen und spricht … die tocher sagt sinngemäß:“und wenn papa (endlich) tot ist, kaufe ich mir ein pferd“ und die frau sagt sinngemäß:“wenn papa (endlich) tot ist, dann kaufe ich mir eine finca“. der angesprochene papa guckt wie ein depp, so wie lustige werber sich halt vorstellen, wei ein papa gucken muss, wenn ihm seine familie gerade den tod wünscht.
mir geht es nicht um die rolle des mannes in der werbung – ist eh`gähnend langweilig, weil er nur eine aufgabe hat: nämlich ein depp zu sein – spielt auch keine rolle (im wahrsten sinne des wortes). der spass sei den kreativen gegönnt.
mir geht es um hier um werte – ja so etwas altmodisches. dass die werbung alles andere als werte vermittelt ist klar, aber wo sind die grenzen? im nächsten spot sehen wir vielleicht die mama nebst tochter mit der noch warmen knarre in der hand und papa liegt in seiner blutlache auf dem boden?
was steht zwischen den zeilen dieses meisterstücks? „hoffentlich ist papa/mein mann bald tod, damit ich mir mit dem schnöden mammon endlich meine weltlichen (oberflächlichen) wünsche erfüllen kann“
nein – und es geht nicht um ferne zukunft, sondern um die gegenwart, sonst würde man/werber nicht die allzeit bekannten und verstandenen klischees einsetzen: mädchen und pferd. welche rolle mutet man hier übrigens einem kleinem mädchen zu? schon mal darüber nachgedacht, dass um normale sendezeiten auch kinder zuschauen könnten? schon mal darüber nachgedacht, dass es auch kinder geben könnte, die gerade mama oder papa verloren haben? aber in dem wort „nachgedacht“ steckt eben auch „denken“ d`rin …
und was werden für wertvorstellungen vermittelt? alles ist wichtiger als das leben, das leben eines geliebten menschen. selbst dinge, die man sich kaufen kann. all das ist erstrebenswerter, als eine intakte familie und all das ist aber auch ein mosaiksteinchen in den zeichen der zeit, die da heissen „lauter, schneller, oberflächlicher, dämlicher“. aber dieses anspruchsprofil haben sie in diesem fall perfekt erfüllt – die werber und die cosmaten.

2 Kommentare zu “werbeagenturen sind lustig

  1. Hallo Oliver,

    ich habe den Spot als seltener TV-Kucker noch nicht gesehen, aber wenn er so ist wie du schilderst und so wird er sein, kann ich nur sagen „echt schlimm“. Sicherlich haben sich ein paar „kluge“ Köpfe vorher Gedanken gemacht, ob man es so machen sollte und sind dann zu dem bekannten Resultat gekommen.
    Ist es da ein Wunder, wenn die Gewaltrate in unserer Gesellschaft ständig zunimmt, wenn man Gewalt in vielen Formen gesellschaftsfähig zubereitet ?
    Ich hab mich mal mit einer Rundfunkmoderatorin darüber unterhalten, warum Nachrichten so gerne von Katastrophen, Attentaten, Morden, etc. berichten, aber mal auf die Suche nach wirklich positiven Dingen nicht so recht gehen wollen. Die Antwort hatte mich nicht befriedigt.

    Gruß, Thomas

  2. <p>hallo thomas,</p>
    <p><a href=“http://www.youtube.com/watch?v=InT0IRpjBC8″ rel=“nofollow“>hier</a> ist das meisterstück zu sehen – zumindest eine version davon. und es wird viel darüber diskutiert.</p>
    <p>gruss oliver</p>

Schreibe einen Kommentar zu oliver Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Bloggerei.de - Blogverzeichnis - blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis